Osteopathie

Der Körper besteht aus einer Vielzahl von Knochen und Organen, die durch Bänder, Sehnen, Muskeln, Faszien und Gefäßen zusammen gehalten und versorgt werden und so miteinander verbunden sind.

So funktionieren wir eigentlich wie eine Art Marionetten mit Schnüren in uns.

Hat sich durch Fehlbelastungen, Operationen, Unfälle die Statik der Schnüre verändert, kann es zu akuten oder chronischen Beschwerden der Knochen – Muskel – Band – Gefäß – Strukturen kommen.

So kann durch eine muskuläre Fehlbelastung im LWS-Becken-Bereich die Durchblutung in den Beinen gestört sein. Es kann so zu Schonhaltungen, Mangeldurchblutung, Schmerzen kommen.

Die Osteopathie setzt sich per Definition aus drei Einzelbereichen zusammen:

  • Parietale Osteopathie (Bindegewebe, Muskulatur und Gelenke)
  • Viszerale Osteopathie (Innere Organe und deren bindegewebige Aufhängung)
  • Craniosakrale Osteopathie (Inhärente „Rhythmen“ des Organismus)

Die Osteopathie verfügt über verschiedene Techniken Ihre Bänder zu sortieren und Ihre Statik wieder in die richtige Balance zu bringen:

  • Aktive und passive Mobilisationstechniken der Muskulatur und Bänder, MET (Muskel Energie Techniken) und GOT (General Osteopathic Treatment)
  • Querfasern-Techniken
  • Faszien-Release-Techniken
  • Oszillations-Techniken
  • Viszerale Techniken zur Behandlung von Organen
  • Chiropraktik
  • Mobilisationstechniken
  • Manipulationstechniken

Ich behandle mit osteopathischen Techniken folgende Beschwerden:

  • Akute und chronische Beschwerden der Wirbelsäule
  • Akute und chronische Beschwerden der Gelenke
  • Karpaltunnelsyndrom, Tennis-Arm, Golfer-Arm, Maus-Arm, Beschwerden des Schultergelenks
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Tinnitus
  • Schleuder-Trauma
  • Hexenschuss / Lumbago
  • Ischialgie
  • Beschwerden des ISG (Iliosakralgelenk)
  • Beschwerden der Beine und Füße, wie Hüftbeschwerden, Kniebeschwerden, Meniskus- und Kreuzbandbeschwerden
  • Beschwerden und Erkrankungen der inneren Organe durch viszerale Techniken